Wanderfreunde Eddelak und Umgebung e.V.

Mitglied im

Wanderverband Norddeutschland e.V.

 

In eigener Sache

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

vor nunmehr 30 Jahren, am 27. Oktober 1987, wurde unser Verein aus der Taufe gehoben. Viele schöne Feierabendwanderungen in der näheren Umgebung mit unserem Gründungsmitglied Peter Krause (†Mai 2003) inspirierten mich, die heimatliche Natur gemeinsam mit den Familien, Freunden und am Wandern interessierten Mitbürgern zu erleben.

Nach vielen Gesprächen mit Einwohnern, Vereinen und einer entsprechenden Anzeige in der Zeitung, trafen sich am Gründungstag 30 wanderfreudige Dithmarscher in Eddelak in "Suhrs Hotel". Noch am selben Abend wurde von den Anwesenden die Vereinsgründung beschlossen. Mit verschiedenen Aktivitäten wurde und wird in diesem Jahr an die Vereinsgründung vor 30 Jahren erinnert.

Erinnern möchte ich noch mal an die Wanderwoche im grünen Berlin, die im nächsten Jahr stattfindet, siehe Seite 10 im Programmheft 1/2017. Für weitere Fragen steht Birga Stührk gerne zur Verfügung.

Ich wünsche uns nun alles Gute zum Jahreswechsel, viel Gesundheit und ein fröhliches

 

Frisch auf!

Dieter Peters, 1. Vorsitzender 

Dieter Peters

 

Abgabetermin für die Wandervorschläge (Heft 1/18) ist der 11. November 2017

Ich bitte, die Wandervorschläge in gewohnter Form frühzeitig in gewohnter Form oder per E-Mail an: wanderfreunde-eddelak@web.de, guenter_bielenberg.gb@web.de oder birga_stuehrk@web.de (gerne formlos, im Betreff aber das Datum der Wanderung angeben) beim Wanderwart einzureichen.

Wanderprogramm, Fotos, Berichte u.v.a.m. sind auf unserer Homepage abrufbar.

Bei den verschiedenen Wanderungen bitte rechtzeitig Fahrgemeinschaften bilden.

Vereins-Handy-Nr.:  0151-54993201 

 

 

Am 29.08.2016 hat unsere Wanderfreundin

Gisela Ringert

ihre letzte Wanderung angetreten.

 

Am 16.10.2016 hat unsere Wanderfreundin

Anne-Lore Kühl

ihre letzte Wanderung angetreten.

 

Wir trauern mit den Familien

und behalten sie in guter Erinnerung

 

 

Am 10. März 2016 hat unser Wanderfreund und Gründungsmitglied

Hansjochen Peters

seine letzte Wanderung angetreten.

Er fühlte sich sehr mit dem Verein verbunden und hat nachdem die Kräfte nachließen, jede Wanderung genau verfolgt.

Wir trauern mit seinen Angehörigen und behalten in in guter Erinnerung.

 

 

Wandertag der Gemeinde Dingen,

Eddelak und Averlak

   
Pressenotiz von Frau Beate Meißner: Im Forst fehlen Bänke - Spaziergänger und Wanderer können in Christianslust eine Menge entdecken.

Sankt Michaelisdonn - Zwischen Küste und Kanal gibt es im südlichen Dithmarschen eine Menge zu entdecken und zu tun. In einer Serie stellen wir während der Sommerferien Attraktionen und Ziele für Einheimische und Urlauber vor und Dinge, für die endlich einmal Zeit ist. Heute: der Forst Christianslust.

Manfred Decher ist mindestens alle drei Wochen in dem Wald. Der Eddelaker Wanderfreund führt dann eine Gruppe an und schwingt die Nordic-Walking-Stöcke. Er kennt sich also aus im Wald. Und liebt den Forst Christianslust. "Im Sommer ist es schön kühl, im Winter windgeschützt", sagt er, "es ist ruhig und man ist mitten in der Natur." Zu der gehören, vor allem wenn es heiß und drückend ist, leider auch lästige Bremsen. Alles Wedeln und Verscheuchen hilft nichts, die Biester werden von unserem Schweiß regelrecht angezogen. Doch Manfred Decher weiß Rat: Er bricht einen Buchenzweig ab und vertreibt die stechenden Insekten. Abgesehen von den fliegenden Störenfrieden ist die Wanderung durch Christianslust die reinste Erholung. Es ist still, kaum ein Vogel ist zu hören, nur ab und zu ein Motorflugzeug aus Richtung Hopen oder ein Zug. Die Bahnstrecke Hamburg-Westerland führt genau durch den Forst. "Im Frühjahr ist es schön", sagt Manfred Decher, "dann zwitschert und piept es überall." Viele Tiere sieht er sonst nicht, wenn, dann höchstens mal ein Reh. Aber mehrere Hochsitze lassen darauf schließen, dass es hier Wild gibt. Der Forst ist allerdings ausschließlich Jagdbezirk des Grafen Breido zu Rantzau, der den rund 420 Hektar großen ehemaligen Staatsforst am 1. Dezember 2006 vom Land Schleswig-Holstein gekauft hat. 2,5 Millionen Euro hat er dafür bezahlt. Die Privatisierung erfolgte trotz zahlreicher Proteste. Der Wald ist offen geblieben: Wanderer, Spaziergänger, Reiter und Hundebesitzer nutzen ihn. Letzteren und ihren Tieren steht ein Freilaufgelände am Hauptweg von der Landesstraße 140 in  Richtung Sterne-Kreuzung zur Verfügung. ES wird oft und gern in Anspruch genommen. Eine Karte des Landesvermessungsamtes Schleswig-Holstein verrät obendrein, dass es mehrere kleine Teiche in Christianslust gibt, genau wie Hügelgräber. Und Biotope. Extra angesät wurde eine Wiese mit Disteln, Klee, Erbsen, Bohnen und Phacelia, auch Büschelschön oder Bienenfreund genannt. Dort fühlen sich Schmetterlinge, Bienen und Hummeln wohl. "Direkt dahinter liegt einen  Grube, um die herum Obstbäume gepflanzt wurden", sagt Manfred Decher. Man muss allerdings schon genau hinschauen, um diese zwischen Birklen & Co. zu entdecken. Zwei Rundwanderwege führen durch den Forst, aber wer ihnen folgen möchte, der sucht vergeblich nach einer Karte oder nach Ausschilderungen. Auch Plätze zum Ausruhen sind kaum zu finden. Manfred Decher weiß zwar, wo überall Bänke - und sogar Tische - standen, aber die sind längst verschwunden. An einem kümmerlichen Rest an einem Nebenweg macht sich ein Ameisenhaufen breit. Manfred Decher würde gerne wieder Bänke aufstellen und ist auch von der Idee angetan, die Strecken durch den Wald kenntlich zu machen. Es soll Wanderer und Jogger geben, die sich trotz der rechtwinklig angelegten Wege verlaufen und viel mehr Zeit im Forst zugebracht haben als vorgesehen. "Es wäre schön, wenn wir das hinkriegen würden", sagt der 68jährige,"das gehört zu den Aufgaben eines Wandervereins." Da der Forst Privatgelände ist, muss er allerdings zuvor die Zustimmung des Grafen zu Rantzau einholen.

 

 

Am 28.01.2015 hat unsere Wanderfreundin

Helga Krambeer

ihre letzte Wanderung angetreten.

Am 26.02.2015 hat unser Wanderfreund

Bernhard Rigling

seine letzte Wanderung angetreten.

Wir trauern mit den Familien und behalten sie in guter Erinnerung..

 

 

 

 

Sämtliche Presseberichte können durch Anklicken vergrößert werden !

Pressebericht vom 08.12.2015

 

Eddelaker Wanderfreunde haben viel vor

Bericht aus der DLZ vom 26.06.13

 

Pressebericht vom 26.01.2013 in der DLZ

anlässlich unserer Jahreshauptversammlung

Pressebericht vom 02.11.2012 in der DLZ

anlässlich unseres 25jährigen Vereinsjubiläums

 

Pressebericht vom 24.09.2012

Eddelaker Wandertag

Pressenotiz vom 11.09.2012 in der DLZ

Zum 25 jährigen Vereinsjubiläum

Pressenotiz vom 24. Juli 2012

5 Etappenwanderung von Brunsbüttel - Poppenbüttel

 

Pressebericht unseres Mitglieds Erhard Stollberg

vom 27. Juni 2012

Premieren-Wanderung durch den Gudendorfer Forst

Notiz aus dem Südanzeiger vom 11. April 2012

 

Pressenotiz vom 07.02.2012 (DLZ)

Das Wandern ist des Eddelakers Lust

Mitglieder des zweitgrößten Vereins legen über 17000 Kilometer zurück.

Eddelak Für die "Wanderfreunde Eddelak und Umgebung" ist am 27. Oktober der Höhepunkt dieses Jahres. Dann besteht der Verein 25 Jahre.

 

Pressenotiz vom 30.04.2011

 Wanderung verschoben

 

Pressenotiz vom 01.02.2011

Verlag: shz - Norddeutsche Rundschau

Fast 15.000 Kilometer auf Schusters Rappen

 

Dieter Peters eröffnet die Jahreshauptversammlung Überreichung des Wanderstocks an Dieter Peters für erwanderte 1084 km Als Gast begrüßen wir Herrn Reinhard Schlothauer vom Norddeutschen Wanderverband

Jahreshauptversammlung 2010 am 22.01.2011

 

Eine positive Bilanz zog der Wanderwart Bernd Falkner über die Aktivitäten der Eddelaker Wanderfreunde im vorigen Jahr: "Von unseren 181 Mitgliedern haben 86 mindestens einmal an den Wanderungen teilgenommen und insgesamt 14.488 Kilometer erwandert." 118 Gäste begleiteten die Wanderfreunde auf ihren Touren.

Mit 181 Mitgliedern, die aus der gesamten Region stammen, zählen die Wanderfreunde in Eddelak zum zweitgrößten Verein. Im Gudendorfer "Dörpskrog" haben die Mitglieder ihr neues Vereinslokal gefunden.

"Unser Verein hat viel Beachtung durch die Veranstaltungen", steht für den Vorsitzenden Dieter Peters fest. Zum ständigen Programm zählen die wöchentliche Wanderung, meistens am Sonnabend. Alle zwei Wochen findet eine Leichtwanderung am Donnerstag statt und das wöchentliche Nordic Walking am Dienstag. Auch mehrtägige Fußmärsche sind im Programm. Im vorigen Jahr war die Wanderwoche in den Odenwald der Höhepunkt. Ende August soll eine weitere Fahrt in den Odenwald stattfinden, mit vier Wanderungen von je 18 Kilometers auf dem Europäischen Wanderweg. Den Eddelaker Wandertag organisierte erstmals Manfred Decher im vergangenen Jahr. In diesem Jahr soll der Wandertag in Averlak ausgerichtet werden. Das traditionelle Biwak ist für den 13. August geplant.

Für sein Engagement als Wanderwart wurde Bernd Falkner die silberne Ehrennadel verliehen. Er hatte mit 19 Führungen auch die meisten Wanderungen auf die Beine gestellt. Es folgten Dieter Peters mit 13 und Gieseltraut Falkner mit zehn Touren. Die meisten Kilometer hatte Dieter Peters mit 1084 Kilometer gewandert. Dafür gab es den Wanderstock. Gerd Missall hat 905 Kilometer zurückgelegt und Karin Missall 902.

Zur Wahl stand der stellvertretende Vorsitzende. Ralf Mueller aus Burg wurde in seinem Amt bestätigt, genauso wie Dieter Kohn als Schriftführer, Bernd Falkner als Wanderwart sowie Karl Hopp und Egon Arps als Wegewarte. Neuer Kulturwart wurde Günter Bielenberg, der auch die Homepage des Vereins pflegt.

Reinhard Schlothauer vom Norddeutschen Wanderverband lobte die Aktivitäten der Eddelaker Wanderfreunde, besonders das Heft mit den Terminen der Wanderungen. Dieter Peters erinnerte daran, dass die Wanderfreunde das Wegenetz im Amtsbereich erarbeitet und beschildert haben, es zudem ständig betreuen. Für den Raum Burg wird allerdings noch ein Wanderwart gesucht.

 

Pressenotiz vom 25.08.2010 Südanzeiger (DLZ)

Pressenotiz vom 24.08.2010 in der BZ

Pressenotiz vom 05.08.2010 in der SHZ

Pressenotiz vom 03.08.2010 in der SHZ

Pressenotiz vom 11.05.2010 in der DLZ

Pressenotiz vom 20. Januar 2010 im Südanzeiger

 

 

Pressenotiz vom 15. Januar 2010 Brunsbütteler Zeitung (DLZ)

Kontinuität auf Schuster Rappen

 

Dieter Peters mit dem Wanderstock

Eddelak (ard) Als die "Wanderfreunde Eddelak und Umgebung im Jahre 1983 gegründet wurden, traute fast niemand dem Wanderverein auf dem flachen Land eine große Entwicklung zu. Heute hat der Verein über 160 Mitglieder und ist hinter dem TSV der zweitgrößte Verein im Ort.
Auch im Vorstand herrscht Kontinuität, denn dem Gründungsvorsitzenden Dieter Peters wurde auf der Hauptversammlung erneut das Vertrauen für die kommenden zwei Jahre ausgesprochen. Wiederwahlen gab es auch für Gie4seltraut Falkner (Kassenwartin) Manfred Decher (Naturschutzwart) und dem Festausschuss mit Ursel Peters, Christa Krause, Ingrid Geßler und Christel Hadenfeldt.. Der langjährige Kulturwart Kurt Hensel wurde mit einem Geschenk verabschiedet. Seine Aufgaben übernimmt Günter Bielenberg kommissarisch bis zur nächsten Hauptversammlung.
Die meistens Kilometer im vergangenen Jahr erwanderte Dieter Peters mit 1035 Kilometern vor Hans-Werner Claußen (945) und Gerd Missall (886). Dafür bekam er vom Wanderwart Bernd Falkner den Wanderstock des Vereins und einen Pokal überreicht. Auch Bernd Falkner bekam einen Pokal, da er mit 17 Führungen der aktivste Wanderführer war.
Am 6. Juni nehmen die Wanderfreunde am 57. Norddeutschen Wandertreffen in Buchholz in der Nordheide teil. Vom 1. September an geht es für sechs Tage in den Odenwald. Hier wird unter anderem der Europäische Fernwanderweg E 1 von Frankfurt bis Heidelberg erwandert.
Ein weiterer Höhepunkt wird die 23. Gründungswanderung im Oktober sein. Hier soll auch die Ehrung langjähriger Mitglieder erfolgen.

Pressenotiz vom 11.11.2009 Südanzeiger (DLZ)

Eddelak (ard) Vor 22 Jahren wurden die "Wanderfreunde Eddelak und Umgebung gegründet. Seinerzeit hätte keiner damit gerechnet, dass sich ein Wanderverein auf dem falschen Land so entwickeln würde. Derzeit sind die Wanderfreunde nach dem TSV Eddelak mit rund 170 Mitgliedern der zweitgrößte Verein im Dorf. Die zahlreichen Aktivitäten reichen von Leicht- wanderungen über Etappenwanderungen, Wanderwochen, Radwandern, Klootscheeten, Square-Dance bis hin zum Nordic-Walking, wobei auch stets die heimatliche Mundart "plattdeutsch" gepflegt wird. Nunmehr stand die 22. Gründungswanderung auf dem Programm. Die rund 8 Kilometer lange Strecke führte im nördlichen Teil Dithmarschens von Odderade über Riesewohld, Quellental, Nurdach, Waldsiedlung und Wasserwerk zurück zum Ausgangspunkt, wobei Reimer Stührk aus Meldorf als Wanderführer fungierte. Bei herbstlichem Wetter ging es durch das Naturschutzgebiet im Riesewohld mit der schönen Laubfärbung. Dabei führte der Weg auch an der "Fünffingerlinde" vorbei, deren Sagen-Geschichte Heinke Kroll ihren Wanderfreunden auf plattdeutsch vortrug. Bei der abschließenden Kaffee-Einkehr ließ man gemeinsame Erlebnisse der vergangenen Jahre Revue passieren und der Vereinsvorsitzende Dieter Peters nahm noch einige Ehrungen vor. So gab es Urkunden für 10jährige Vereinsmitgliedschaft für Christel Beller, Eva Erickson, Margret Kohn, Annelies von Pereira, Elof Alsen, Dieter Kohn und Friedrich W. Langhoff.

 

Der Vereinsvorsitzende Dieter Peters (rechts) nahm Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder vor: (von links): Friedrich W. Langhoff, Dieter Kohn, Annelies von Pereira, Margret Kohn und Elof Alsen

 

Pressenotiz vom 22.Juni 2009

Brunsbütteler Zeitung (DLZ)

In sieben Etappen von der Nord- zur Ostsee

Für sechs Mitglieder der "Wanderfreunde Eddelak und Umgebung" gab es kürzlich Urkunden für eine besondere Leistung. Sie hatten an allen sieben Wanderetappen "Von der Nordsee zur Ostsee" teilgenommen. Die rund 120 Kilometer lange Strecke  war in sieben ungefähr gleich lange Etappen aufgeteilt. Jeweils drei Etappen wurden in 2007 und 2008 absolviert. Begonnen wurde seinerzeit mit der ersten Wanderung von Meldorf nach Tensbüttel. Danach folgten: Tensbüttel nach Fischerhütte; Fischerhütte nach Fähre Breiholz; Fähre Breiholz nach Borgstedt und Borgstedt nach Aschberg. Und nun stand kürzlich die letzte Etappe von Aschberg/Ascheffel bis Eckernförde auf dem Programm. Mit dabei: (von links) Dieter Peters, Gisela Arps, Ralf Mueller, Karin Mueller, Klaus Hadenfeldt und Egon Arps.

Pressenotiz vom 15. Januar 2009

Brunsbütteler Zeitung (DLZ)

Fast 17000 Kilometer auf Schusters Rappen

Wanderfreunde haben auch für dieses Jahr ein großes Programm

Die "Wanderfreunde Eddelak und Umgebung" stellen mit ihren rund 180 Mitgliedern hinter dem TSV den zweitgrößten Verein in Eddelak. Das hat man in der Gemeinde vor 21 Jahren bei der Gründung nicht erwartet. Heute sind die Aktivitäten der Wanderfreunde nicht mehr aus dem Dorfleben wegzudenken.

Das Angebot für dieses Jahr kann sich wieder sehen lassen, es steht nicht nur den Mitgliedern offen. Wöchentlich werden zwei Wanderungen angeboten, wobei am Donnerstag immer eine "Leichtwanderung" über rund zehn Kilometer auf dem Programm steht. Außerdem werden heimatliche Tänze und auch die plattdeutsche Sprache gepflegt. Regelmäßig werden auch Wattwanderungen und spezielle Wanderwochen in anderen Regionen angeboten.

Außerdem bieten die Wanderfreunde Nordic Walking und auch das beliebte Klootscheeten mit dem Speelbaas Manfred Decher an.

Für dieses Jahr ist im Mai eine Wanderwoche im Taubertal geplant. Im Oktober nimmt man am 56. Norddeutschen Wandertreffen in Lüneburg teil. Zu allen Wanderungen sind Gäste stets willkommen.

Anlässlich der Hauptversammlung ehrte der Vorsitzende Dieter Peters besonders Gieseltraut Falkner. Seit 20 Jahren ist sie als Kassenwartin ehrenamtlich für den Verein aktiv. Vom Norddeutschen Wanderverband bekam sie zusätzlich eine Urkunde und die selten verliehene "Silberne Ehrennadel".

Dieter Peters hat im vergangenen Jahr mit 940 Kilometern die meisten Kilometer im Verein erwandert und bekam dafür vom Wanderwart Bernd Falkner den Wanderstock für dieses Jahr überreicht. Mit 21 Wanderführungen hat Bernd Falkner die meisten Strecken ausgearbeitet und bekam dafür einen Pokal.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 97 Wanderungen durchgeführt. Von den 180 Mitgliedern haben 101 mindestens an einer Wanderung teilgenommen. Zusammen haben die Mitglieder insgesamt stolze 16890 Kilometer erwandert.

Einstimmig wurden Ralf Mueller (2. Vorsitzender), Dieter Kohn (Schriftführer) und Bernd Falkner (Wanderwart) bei den satzungsgemäßen Wahlen in ihren Ämtern bestätigt. Neuer 1. Wegewart wurde Karl Hopp, während Egon Arps den Posten des 2. Wegewartes übernahm. Die Kasse wird von Anke Stührk und Maren Söhl geprüft.

 

Der Vorstand der Wandefreunde-Eddelak

 

Der Vorstand der Wanderfreunde organisiert die Aktivitäten (von links): Egon Arps, Dieter Peters, Gieseltraut Falkner, Ralf Mueller, Karl Hopp, Kurt Hensel, Dieter Kohn, Günter Bielenberg und Bernd Falkner.

 

Pressenotiz vom 5. November 2008

Unsere Jubilare

Als die Wanderfreunde Eddelak im Oktober 1987 vom immer noch amtierenden 1. Vorsitzenden Dieter Peters und einigen Mitstreitern gegründet wurden, ahnte noch niemand, dass dieser hinter dem TSV-Eddelak zum zweitgrößten Verein in Eddelak heranwachsen würde. Derzeit hat man knapp 170 Mitglieder. Es werden jede Woche donnerstags und sonnabends Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung und in unterschiedlichen Längen angeboten. Zusätzlich hat man auch Line Dance, Square Dance, Nordic Walking und Klootscheeten im Programm, welches durch Wattwanderungen, Radtouren und auch umfangreiche Wanderwochen abgerundet wird. Alljährlich wird mit der Gründungswanderung an die Entstehung des Vereins erinnert. Bei der nunmehr 21. ging es unter der Führung von Egon Arps von Frestedt nach Windbergen und zurück. In anschließender gemütlicher Runde ehrte Dieter Peters dann Christel und Klaus Hadenfeldt (Eggstedt) und Eva Findeisen (Dingerdonn) mit Urkunden für ihre langjährige (10 jährige) Mitgliedschaft. Gleichzeitig gab es von Manfred Decher, dem Speelbaas der Klootscheeter, Urkunden für Ingrid Jürgens (Brunsbüttel) und Jürgen und Julian Falkner (beide Eddelak) für die besten Würfe beim jüngsten Wettkampf.

Startseite