Wanderfreunde Eddelak und Umgebung e.V.

Mitglied im

Wanderverband Norddeutschland e.V.

 

Biwak

 

BIWAK am Schießstand Friedrichshof

 

Am 06.08.16, wie eigentlich jedes Jahr im August, trafen wir uns, sowohl passive als auch aktive Wanderfreunde, zu unserem traditionellen BIWAK in Friedrichshof.

Gegen ca. 09.30 Uhr kamen die ersten Helfer, die die Anlage erst einmal  auf Vordermann bringen sollten. Das waren Günter Bielenberg und Horst Schönwald. Der Regenschauer, der zu dieser Zeit literweise herunter kam, verhinderte die weitere Vorarbeit. So nach und nach kamen weitere Pkws mit Hans-Werner Claußen, Michael Möge mit Frau, die ihre Autos aufgrund des anhaltenden Regens nicht verlassen konnten. Dieter Peters und Manfred Decher,  die mit einem beladenen Anhänger (Grill) gegen  10.00 Uhr eintrafen - es hatte aufgehört zu regnen - öffnete die Tür zum Haus. Sogleich fingen wir damit an, die Fensterverkleidungen zu entfernen und den feuchten Raum erst einmal durchzulüften. Der Außenbereich, der zum Teil durch das Regenwasser verschmutzt war, wurde gereinigt. Nach dem es aufgehört hatte zu regnen, ging es daran den Grill herzurichten und zusätzliche Tische und Bänke aufzustellen. Um 11.00 Uhr trafen so nach und nach die 35 angemeldeten Wanderfreunde ein. Das Wetter hatte sich nun auch gebessert und man konnte davon ausgehen, dass wir unser Fest bei sonnigem Wetter starten konnten. Jeder hatte sein Geschirr, wie Teller, Tasse und Besteck mitgebracht und die vielen helfenden Hände unserer Frauen hatten schmackhafte Salate zubereitet und Kaffee und Kuchen zur Verfügung gestellt. Nach dem Manfred und Dieter den Holzkohlegrill angeschmissen hatten, dauerte es nicht mehr allzu lange bis die ersten Steaks und Grillwürste ausgeteilt werden konnten. Dazu gab es verschiedene Salate, und wer seinen Durst stillen wollte, konnte auf Bier und andere Getränke zurückgreifen.  Die am blauen Himmel vorbeiziehenden weißen Wolken versprachen gutes Wetter für unser Vorhaben. Auch die Sonne trug dazu bei, dass wir rundum zufrieden waren. Zwischendurch wurden einige so genannte Outdoor-Wurfspiele veranstaltet, wobei die drei ersten mit der höchsten Punktzahl mit einem kleinen Geschenk bedacht wurden.

So um ca. 14.00 Uhr gab es Kaffee und Kuchen, von dem sehr reger Gebrauch gemacht wurde. Alle Wanderfreunde waren voll des Lobes und bedankten sich für die gute Organisation dieser Veranstaltung.

Startseite