Wanderfreunde Eddelak und Umgebung e.V.

Mitglied im

Wanderverband Norddeutschland e.V.

 

Maritime Wanderung - zur HH-Hallig ?

 

Am Sonnabend, dem 5. September 2009 stand auf unserem Programm eine Maritime Wanderung durch Salzwiesen zur Hamburger Hallig, auf der sich 13 Wanderfreunde auf dem Parkplatz am Amsinck-Haus (Sönke-Nissen-Koog) einfanden. Die Wanderung zur Hamburger Hallig mit Kaffee-Einkehr war für 13.00 Uhr angesetzt. Da in der Woche recht stürmisches Wetter mit Windgeschwin-digkeiten bis zu 9-10 und dazu noch aus Richtung Nordwesten herrschte, erkundigte sich unser Wanderführer Dieter Peters vor Ort, ob diese Wanderung überhaupt durchgeführt werden könnte. Dieses wurde aufgrund des hohen Wasserstandes - bei auflandigem Wind - HW 15.30 Uhr - nicht empfohlen. Wir entschieden uns zu einer ca. 10 km Wanderung in den Beltringharderkoog/ Lüttmoorsiel. Es wehte zwar ein scharfer Nordwestwind, es blieb aber trocken mit ein paar sonnigen Abschnitten. Das Hochwasser der vergangenen Tage hatte sehr viel Treibsel angelandet u. a. auch ein Fernsehgerät. Im Anschluss daran entschlossen wir uns spontan zu einer Kaffee-Einkehr in einem in der Nähe gelegenen Gasthof mit selbstgebackenen Torten. Die dort bereits sitzenden Kaffeegäste - Urlauber aus dem Rheinland - rückten ein wenig zusammen, damit wir dort noch Platz fanden. Wer an diesem Gasthof interessiert ist hier einige Daten: Deichshörn, Breklumer Koog, 25821 Struckum, Tel.: 04671/2754 (montags Ruhetag). Ein schöner Abschluss unserer Wanderung.

Hier nun einige Details zur Hamburger Hallig: Fläche ca. 50 Hektar und ca. 550 Hektar Salzwiesen, 2 Warften, 1 Gaststätte (geöffnet von Frühjahr bis Herbst. Die Hallig ist seit Mitte des 19. Jahrhunderts mit dem Festland durch einen Damm verbunden und wirkt heute wie eine Halbinsel. Sie gehört zum Nationalpark Wattenmeer. Seit 1932 wir die Hamburger Hallig als Vogelschutzgebiet vom NABU betreut. Der Name "Hamburger Hallig" erinnert an zwei Kaufleute den Gebrüdern Rudolf und Arnold Amsinck aus Hamburg, die hier im 17. Jahrhundert einen Koog eindeichten. Im Sommer verwandeln Strandastern die natürlichen Salzwiesen der Hamburger Hallig in ein blaues Blütenmeer. Von und mit einer einzigen Strandaster leben rund 30 Arten von kleinen und kleinsten Tieren.

Die Hamburger Hallig besitzt drei Warften (einschl. einer Warft auf dem Deichvorland und einer unbebauten Warft). Die Hauptwarft auf der Hamburger Hallig, vier Kilometer westlich vom Seedeich des Sönke-Nissen-Kooges, hat keinen eigenen Namen. Auf ihr stehen drei Gebäude: Gaststätte "Hallig Krog", die von Ostern bis 31. Oktober bewirtschaftet ist. Weiterhin ist es ein Stützpunkt des NPS (Nationalpark Service) mit Praktikantenwohnung (nur zeitweise im Sommer bewohnt) und eine "Watt-Werkstatt". Etwa 300 Meter südlich der Hauptwarft liegt auf der Hallig der Kuhberg, eine niedrige Warft, die als Rettungshügel für Schafe bei leichten Landuntern dient.

 

Hamburger Hallig

Gasthof mit Nebengebäuden

 

Sönke-Nissen und Beltringharderkoog   Das Amsinck Haus
Hamburger Hallig Ja oder Nein ?  
Schafe im Deichvorland  
Deichvorland    
Auf verlorenem Posten ? Sönke-Nissen-Koog Schleuse  
Gedenkstein der Schleuse   Schale einer Muschel
Treibsel   Treibgut ein Fernseher
Ziel Lüttmoorsiel Schwalbennester Kaffee-Einkehr

 

Galerie