Wanderfreunde Eddelak und Umgebung e.V.

Mitglied im

Wanderverband Norddeutschland e.V.

 

Klootscheeten

 

Klootscheeten – Friedrichshof 10.04.2010 um 09.00 Uhr ab Friedrichshof Parkplatz gegenüber Schießstand.

Da ich als Neuling heute zum ersten Mal an einem „Klootscheeten" teilnehme, möchte ich für Uneingeweihte ein wenig zum eigentlichen Klootscheeten beitragen. Was bedeutet „Klootscheeten" und welche Regeln gibt es dafür ?  Klootscheeten ist eine uralte Sportart aus Norddeutschland bei der es darum geht, seinen Kloat (Kloot), eine Art Holzpuck eine handtellergroße Holzscheibe mit einem Bleikern, als Mannschaft mit möglichst wenig Würfen eine Strecke entlang bis zum Zielpunkt zu scheeten = zu schießen. Der erste Scheeter schießt (wirft) den Kloot so weit er kann. Der zweite Scheeter aus der gegnerischen Mannschaft versucht, den ersten Kloot mit seinem Wurf möglichst zu überholen. Dann ist die Mannschaft an der Reihe, deren Kloot am nächsten liegt. Der Holzpuck muss auch durch Kurven geworfen werden, darf sich nicht durch Unebenheiten oder Pfützen auf der Strasse ablenken lassen und sollte möglichst nicht im Strassengraben landen z.B. wenn sich Wasser darin befindet. Eine äußerst wichtige Einrichtung ist das Fahrzeug des Organisationsteam ein BW = Bollerwagen, der als Besenwagen eingesetzt wird und die Mannschaften mit fester und flüssiger Nahrung versorgt. Am Zielpunkt finden anschließend die Siegerehrungen statt. Man kürt den Teilnehmer mit dem weitesten, dem kürzesten und mit dem kuriosesten Wurf o. ä.

Also am Samstag, dem 10.04.2010 gegen 09.00 Uhr trafen wir uns zum traditionellen Klootscheeten unter der Führung unseres Speelbaas Manfred Decher auf dem Parkplatz in Friedrichshof gegenüber dem Schießstand. Übrigens unsere Veran- staltung wurde auch im Veranstaltungskalender des R.SH bekannt gegeben.

Mit insgesamt 34 Teilnehmern – 12 Personen davon waren Gäste aus Eddelak und Umgebung - starteten wir das Klootscheeten, bei der die Mannschaften mit möglichst wenigen Würfen die Strecke bis zum Ziel erreichen müssen. Was ist ein Kloot? (nicht zu verwechseln mit Bosseln) Ein Kloot ist eine handtellerrunde Scheibe von bis zu ca. 500 gr. in der Größe von ca. 5 cm Durchmesser und einer Stärke von ca. 3 cm mit einem Bleikern. Das Klootscheeten findet gegenüber dem Bosseln, das vorwiegend im Gelände ausgeübt wird, auf Wegen und Straßen statt. Es wurden 2 Mannschaften von je 17 Personen gebildet, die jeweils eine rote bzw. gelbe Nummer um den Hals tragen mussten.

Die Kloots hatten natürlich auch die passende Farbe d.h. eine in gelb und die zweite in rot. In Friedrichshof Nähe Parkplatz starteten wir dann zuerst in Richtung Flugplatz Hopen. Einige, die nie vorher am Klootscheeten teilgenommen hatten, taten sich anfangs ein wenig schwer. Die „Jugend", die zum Teil nicht älter als 10-12 Jahre alt war, schnitten mit ihren Würfen eigentlich am besten ab. Am Flugplatz wurde gewendet und zurück in Richtung Parkplatz geworfen. Danach gab’s eine gemütliche Frühstückspause. Von hier aus starteten wir in Richtung Golfplatz und zurück zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz. Nach dem Ende unserer ca. 8 km langen Strecke teilte uns unser Speelbaas Manfred Decher das Ergebnis mit - es endete mit 3: 3 unentschieden. Bei herrlichem, frühlingshaftem Wetter verabschiedeten wir uns.

 

Der rote Unser Speelbaas Manfred Decher und der gelbe Kloot
Frühlingshafte Dieter mit einer Harke ausgerüstet Temperaturen
     
Erst wird das Organisatorische erledigt Eine kleine Einweisung
und die Verteilung der Startnummern dann kann es losgehen. Bergan in Richtung Flugplatz
Marlies bei ihrem ersten "Wurf" Das Kloot-Einfangteam Ein Könner unser
Bernd    
Der BW - Bollerwagen    
Unsere jüngsten Teilnehmer  
Danach eine Frühstückspause Jetzt geht's weiter
in Richtung Golfplatz Manfred in voller Aktion  

    Das war's denn !
  Klootscheeten

mit 34 Teilnehmern

Endergebnis

3  : 3

 

 

Startseite