Wanderfreunde Eddelak und Umgebung e.V.

Mitglied im

Wanderverband Norddeutschland e.V.

 

Zum Stintessen in Grube's Fischerhütte nach

Fliegenberg/Hoopte am 27. März 2010

Morgens gegen 07.45 Uhr trafen wir uns mit 12 Wanderern am Bahnhof in St. Michaelisdonn, um mit der NOB um 08.00 Uhr in Richtung Hamburg-Altona zu fahren. Im Zug, der aus Richtung Heide kam, wurden wir schon von einigen Mitwanderern aus Heide und Meldorf begrüßt. Die restlichen Teilnehmer mit unserem Wanderführer Dieter Kohn stiegen in Burg dazu, sodass wir nun mit insgesamt 26 Wanderinnen und Wanderern unsere Wandertour beginnen konnten. Nach einem kurzen Halt in Itzehoe, setzten wir unsere Fahrt mit dem Hamburg-Westerland-Zug fort. Ankunft Hamburg-Altona um 09.00 Uhr. Von hier aus sollte es mit der S 31 nach Hamburg-Harburg weitergehen. Wir stiegen in die wartende Regionalbahn Hamburg-Hannover und fuhren bis HH-Harburg. Nach einem Aufenthalt von ca. 20 Minuten und weiteren 10 Minuten landeten wir auf unserem Zielbahnhof Hamburg-Maschen, Europas größtem Verschiebebahnhof. Was uns hier besonders auffiel, waren die buntbemalten Wände im Bahnhofniedergang, die durch Schüler des Gymnasiums und Kinder des ev.-kath. Kindergartens aus Meckelfeld gestaltet wurden. Hier hatten wir Gelegenheit uns diesen Bahnhof von einer Brücke aus näher anzusehen. Einige Details zum Maschener Rangierbahnhof: 1. Spatenstich 07.07.1970 – Inbetriebnahme der Gesamtanlage 28.09.1980. Verbaut wurden u. a. 590.000 Schwellen überwiegend aus Holz, 750 Weichen, 210 km Fahrleitungen, 2800 Flach- und Gittermasten, um nur einige Daten zu nennen. Die Leistungsfähigkeit des Rangierbahnhofs: Wagenausgang 5000 Wagen/Tag, davon 2200 Wagen im Nord-Süd-System und 2800 Wagen im Süd-Nord-System. Vom 07.07.1977 bis zum 07.07.2007 wurden rund 1,18 Millionen Züge mit insgesamt ca. 35 Millionen Wagen abgefahren. Bis Ende 2013 sollen 230 Mio.€ für neue Gleise, Schwellen, Weichen und Förderanlagen sowie Steuerungssysteme investiert werden. Für weitere Infos loggen Sie sich bitte mit dem folgenden Link in die Internetseite des Maschener-Bahnhofs ein.

Auf dem Seevewanderweg starteten wir von Hamburg-Maschen unsere 12 km (lt. Schrittzähler 13,3 km) Wandertour entlang der Seeve, die an diesem Tage viel Wasser mit sich führte, in Richtung Elbe und erreichten um 14.00 Uhr den Ort Hoopte mit „Grube's Fischerhütte", wo unsere Wandergruppe bereits zum Mittagessen d.h. zum Fischbuffet mit „Stintessen" angemeldet war. „Grube's Fischerhütte" ist gerade in dieser Jahreszeit mit dem Beginn der Stintsaison nahezu ausgebucht, wie man auch an den vielen Pkws aus nah und fern unschwer erkennen konnte. Die meisten unserer Wanderer hatten sich für das Fischbuffet entschieden, für eine kleinere Gruppe von uns gab es eine Alternative d.h. Sauerfleisch oder Roastbeef. Gegen 15.30 Uhr setzten wir mit der Hoopter Fähre hinüber zum Zollenspieker, wir verließen sozusagen Niedersachsen und landeten im Hamburger Stadtgebiet. Von dort ging es dann mit dem Regionalbus der Linie 120 von Zollenspieker nach Tiefstack (frühere Schreibweise: Tiefstaak), dass wir nach ca. 30 Minuten erreichten. Mit der S-Bahn-Linie S21/1 ging es dann problemlos weiter Richtung HH-Hbf. und HH-Altona. Die Abfahrt unseres Zuges Richtung Heimat war für 17.33 Uhr vorgesehen. Unsere Ankunft St. Michaelisdonn um 18.57 Uhr.

Das Wetter während unserer Wanderung war im Großen und Ganzen trocken bis auf ein paar regnerische Abschnitte. So hatte es der Wetterbericht für diesen schönen Tag auch vorausgesagt.

 

Maschener Bahnhof

Maschener Wappen

Europas größter Rangierbahnhof

     

Treffen in St. Michaelisdonn

Begrüßung

in der NOB

    Ankunft in Maschen
mit der Regionalbahn Buntbemalter Bahnhof von Kindern des Gymnasiums
und Kindergartens aus Meckelfeld gestaltet.
Blick auf den Rangierbahnhof Maschen
  Von diesem Gleis werden die Waggons verteilt Hier beginnt unsere Wanderung
Wanderkarte "Untere Seeveniederung"   Die Seeve ein reißender Strom
Kurze Pause und dann geht's weiter Weiden am Flussufer
     
    alte Weidenbäume an der Seeve
noch 5,5 km bis Hoopte Auf dem Elbdeich in Richtung Hoopte
    Auch hier gibt's Stint
Fischerei - Grenzstein Hübsche Eingangstür Parkplatz vor der Fischerhütte
  Grube's Spezialität  
  Erst kassieren, dann geht's zum Fischbuffet  
Gisela & Egon Stint in der Grillpfanne Guten Appetit
    Elbefähre zwischen Hoopte
und Zollenspieker Unser Zielort Hoopte  
Fährhaus zum Zollenspieker Fachwerkhäuser in
Zollenspieker Mit der Buslinie 120 nach Tiefstack
und weiter in Richtung HH-Altona. Von dort um 17.33 Uhr mit der NOB Hamburg-Westerland nach Dith-marschen. Ankunft gegen 19.00 Uhr.
     

Startseite