Wanderfreunde Eddelak und Umgebung e.V.

Mitglied im

Wanderverband Norddeutschland e.V.

Auf dem Hebbelwanderweg

 

Auf dem Hebbelwanderweg in Wesselburen.

Am 25.03.2021 trafen wir uns um 12.30 Uhr mit ca. 21 Wanderinnen und Wanderern vor der Kirche „Sankt Bartholomäus", mit dem bekannten Zwiebelturm. Wir begannen unsere Wanderung in 2 Gruppen, da aufgrund der bestehenden Auflagen nicht mehr als 10 Personen zu einer Gruppe zählen durfte. Das Wetter war auf jeden Fall sonnig und warm, gerade richtig für diese Wanderung, die uns rund um Wesselburen führte. Die Natur, war aufgrund der Jahreszeit, leider noch nicht so weit fortgeschritten. Der Weg führte uns überwiegend auf landwirtschaftlichen Wegen vorbei an kleinen Ortschaften wie Norddeich und Süderdeich, wobei wir fast immer Blickkontakt zur Wesselburens Kirche hatten. Was uns besonders aufgefallen war, sind die an den Wegkreuzungen aufgestellten Ruhebänke, die hier einen besonderen Namen hatten und zwar Baumelbänke. Warum Baumelbänke? Zwischendurch wurden dann noch kleine Ruhepausen eingelegt, um dabei auch die so genannten „Baumelbänke" in Augenschein zu nehmen.

Hier die Beschreibung: Auf Tafeln am Wegesrand können Wanderer Auszüge aus Hebbels Schriften lesen und mehr über sein Leben und Werk erfahren. Eine Besonderheit sind die Baumelbänke am Wegesrand: Sie laden dazu ein, über Hebbels Gedanken nachzusinnen und dabei buchstäblich Beine und Seele baumeln zu lassen, denn die Bänke sind besonders hoch, sodass die Füße den Boden nicht erreichen.

Ein prägendes Element auf Hebbels kreativem Werdegang war die Wahrnehmung der Umgebung beim Wandern.

In seinem Gedicht „Bubensonntag"  erwähnt Friedrich Hebbel einen Rundweg, den er als Kind häufig ging, um Abstand von seiner „kleinen Welt" zu bekommen. Dabei den Blick auf die Kirche und die Silhouette Wesselburens - so wie er sie in seiner Kinderwelt empfunden hat.

Das Wahrnehmen seiner Umgebung beim Wandern war das prägendste und wichtigste Element auf Hebbels kreativem Werdegang. Unter dem Motto „Gedichte und Wissen einer Kulturlandschaft" widmet Wesselburen den Hebbel-Rundwanderweg seinem Namensgeber, der hier vor nahezu 200 Jahren seine ersten Schritte unternahm. (Auszug aus dem Internet)

Gegen 15.30 Uhr erreichten wir unser Ziel die Kirche „Sankt Bartholomäus" im Zentrum von Wesselburen.

 

 

 

     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
 
     

 

 

 

Startseite